Hier15

Grabschützer See

Das Umland von Leipzig wurde stark von Menschenhand geprägt. Weite Felder und Tagebaurestlöcher lassen kaum erahnen, wie die Natur vor dem Beginn der Braunkohleförderung hier aussah. Südlich der Stadt Delitzsch wurde der Tagebau Delitzsch-Südwest aufgeschlossen, der nach Flutung zum Grabschützer See wurde.

Heute vermittelt der Naturlehrpfad am Grabschützer See auf einer Länge von ca. 7 km Wissenswertes zu diesem sensiblen und geschützten Naturraum, zur Entstehung der Braunkohle, ihrem Abbau und zur künftigen Entwicklung der Bergbaufolgelandschaft. Der Lehrpfad führt auf einem Rundweg an 17 thematischen Stationen mit aktiven Beschäftigungsmöglichkeiten an Findlingssteinen und Schüttrippen vorbei.

Besucher-Tipps in der Umgebung:
Die Mühlenregion Nordsachsen mit zahlreichen gut erhaltenen Mühlen wie z.B. der Bockwindmühle Zwochau.

Bild: Luftbild Grabschützer See (2016) © LMBV

Kontakt & Information




 

WelterbeCard Schont die Urlaubskasse

Mit dieser Gästekarte zahlen Sie einmal und können kostenfrei 13x UNESCO-Welterbe erleben und über 70 weitere Leistungen aus Kunst, Kultur, Natur und Freizeit nutzen.

Hier informieren und bestellen